Sonntag, 14. Dezember 2014

"Scheisse!" und "Ich geh' nach Hause ... !" ...

 (13. Dezember 2014) ... sind positive, lobende Worte. Habe ich nie gewusst, aber anlässlich der Kinder- und Jugendweihnachtsfeiern von Viktoria Preussen gelernt. Die haben mittlerweile so viele Fußballspieler in ihrer Kinder- und Jugend-Abteilung, dass die Weihnachtsfeier zweigeteilt werden muss: Erst die Kinder, dann die Jugendlichen. Beide Mal ist der große Saal des Hauses Ronneburg zum Bersten voll - jeweils ein unglaubliches Bild - siehe z.B. auch hier!
Die Kinder und Jugendlichen Toben herum, haben ihren Spaß, rangeln, gehen auf die Bühne, um sich feiern zu lassen - und ich mitten drin table hopping! Und das hat richtig gut geklappt: Schnelle, visuelle Tricks für die Kinder (die brennende Brieftasche findet endlich die bestimmungsgemäße Anwendung!), etwas zum Nachdenken für die Jugendlichen (z.B. Royal Scam).
Insbesondere die pubertierende Jugend kennt natürlich alles, hat alles schon gesehen und gemacht (oder ist sich sicher, es auf Youtube nachsehen und entlarven zu können) , ist unglaublich cool und wenn drei oder vier von diesen Buben die Köpfe zusammenstecken, halten sie sich natürlich für unbesiegbar. Aber aus dieser Klientel fallen die oben zitierten Worte des Erstaunens und der Verwunderung - was mich offen gesagt besonders freut und stolz macht.
Meine persönliche Bestleistung: Ich bin von 14:00 bis 22:00 Uhr im Saal mit einer Umbaupause von ca. 60 Minuten zwischen den Veranstaltungsteilen - und danach völlig fix und fertig. Mer werd halt aach ned jüngerer ...

Ein Satz mit X ...