Boarischs Zaubern

Lederhosen-Zaubern
(8. Juli 2017) Wir sind Abends bei Freunden in München zu Gast: Sie gebürtige Münchnerin, er Flachlandtiroler wie ich auch, beide alles andere als klischeehaft bayrisch.
Früher am Tage war ich durch den Münchner C&A gelaufen und hatte preiswerte Trachtenmode entdeckt oder besser gesagt: Mode die lose an bayrische Trachten angelehnt ist. Da sticht mich der Hafer und ich lege mir ein Outfit in diesem Stile zu: Das ist so peinlich und so dumm-dreist touristisch, dass es schon wieder in Ordnung ist, wie ich finde ... Der Anzug hat den gewünschten Effekt: Er sorgt für Heiterkeit und bissige Kommentare. Wer sich nicht selber auf den Arm nehmen kann, darf das bei anderen erst recht nicht tun.
Je nun: Ich spiele dieselben Nummern wie bei unseren anderen Freunden und wieder kommen die Sachen gut an. Das freut mich insbesondere deshalb, weil ich wirklich Schwierigkeiten habe, mein Repertoire schnell genug auszubauen, um immer wieder etwas Neues zu haben. Neu im Programm sind unter anderem "kleine Illusionen": Effekte die das Gepräge einer Großillusion haben oder auf eine solche Bezug nehmen, aber trotzdem auf dem Tisch stattfinden. Für die Zauberer unter meinen Lesern: Das Photo zeigt eine - sehr freie - Interpretation von Metamorphosis.

Beliebte Posts aus diesem Blog

Wenn's läuft, dann läuft's!

Subtil geht anders

Also, meine Frau sagt ja ...