Sonntag, 29. April 2018

Ich bin ja kein Kinderzauberer, aber ...

(29. April 2018) Hanna ist  5 Jahre alt und schüchtern. Vor ca. einem Jahr habe ich das erste Mal für Hanna gezaubert - und offensichtlich einen nachhaltigen Eindruck hinterlassen. Kaum dass sie meiner anläßlich der Erstkommunion ihres Vetters, meines Patensohnes, ansichtig wird, kommt Hanna und fragt ob ich denn was zaubern könne. Ihre Mutter berichtet mir später, als während der vorausgegangenen Woche die Sprache auf die bevorstehende Veranstaltung und deren Gäste gekommen sei, habe Hanna den Anwesenden erklärt, der Karsten könne ja zaubern. Ich finde es unglaublich, dass sich ein fünfjähriges Kind an eine solche Sache noch nach 20% seiner bisherigen Lebenszeit erinnern kann - und ich bin unglaublich stolz und gerührt. Es ist mir egal, wie rührselig sich das jetzt anhört!
Ich hatte natürlich geahnt, dass meine Zauberkunst gefragt sein könnte und demzufolge das Eine oder Andere eingepackt. Und es läuft, das macht einfach Spaß! Ich spiele gut geübte Routinen, die zahlreichen Zwischenrufe der Zuschauer dienen mir als Startpunkte für weitere Wortspiele und selbst ein Schnitzer während der ACR bringt mich nicht aus der Ruhe, sondern ich wandele ihn noch in einen schönen Moment um. Solche Momente würde man ab liebsten auf Flaschen ziehen und für später aufbewahren!

Die Deutungshoheit